Der Orden

Die „Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland – Freimaurerorden“ (abgekürzt „GLL“ oder auch „GLLFvD“) hat ihren Sitz in Berlin und wurde am 27. Dezember 1770 gegründet.

Die Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland/Freimaurerorden arbeitet im Verband der Vereinigten Großlogen von Deutschland nach dem sogenannten „Schwedischen System“. Nach dieser Lehrart richten sich auch die Großlogen in Dänemark, Island, Norwegen und Schweden. Durch ein feierliches und unauflösbares Gelübde werden Sie Teil einer Gemeinschaft augenscheinlich ungleicher, aber innerlich doch gleichgesinnter Männer, die dem eigenen Anspruch nach bis zum Tode unerschrocken in jeder Lebenslage füreinander einstehen. Brüder, gegenüber denen Sie sich nicht verstellen müssen, sondern sein können, wer Sie wirklich sind.

Brüder, welche täglich ihren Mann stehen und in der Loge einen Ruhepol im stürmischen Leben finden, einen großen Fels in der Brandung oder eine „Burg“, in der sie Kraft schöpfen können.

Die Besonderheit des Schwedischen Systems ist die Verankerung in der Lehre Christi. Die Ordenslehre betont den Charakter eines christlichen Ritterordens, geschlossen zur Ehre Gottes, zur eigenen Veredelung, zur Veredelung der Brüder, zur Förderung der allgemeinen Liebe und zur Erhöhung der Würde und des Wohles der Menschheit. In 10 Erkenntnisstufen wird dem Bruder das System näher gebracht, erklärt und erläutert. Die Lehrart erzieht die Mitglieder zu innerlich freien Menschen. Die Rituale sind mit symbolischen Darstellungen durchsetzt.

Trotzdem zwingt die Freimaurerei keinem Bruder eine bestimmte Lehre auf. Sie ist keine Religion oder auch kein Ersatz dafür. Jedem einzelnen Bruder stehen die Auslegungen der Symbole und die Auslegung der Rituale frei. Da es keine Dogmen gibt, kann man bei der Freimaurerei, wie manchmal von Außenstehenden behauptet, nicht von einer Kirche oder gar von einer Sekte sprechen. Der Glauben oder die Konfession ist die Privatsache eines jeden einzelnen Bruders. Die Freimaurerei im Orden baut lediglich auf der reinen Lehre Jesu Christi und den damit verbundenen christlichen Wertevorstellungen auf, welche zum Beispiel nicht mit der Lehre des Christentums des Vatikans verwechselt werden sollten.

Der Orden lehnt ein unreflektiertes Dogma ab. Jeder Bruder muss zu seiner eigenen Erkenntnis kommen. Stellen Sie sich Fragen und nehmen Sie sich Zeit, um über die Antworten nachzudenken, über die man sonst im Alltag nicht nachdenken würde.